Kategorie: Politik

Stadtverwaltung setzt neues Glücksspielrecht nicht zeitgerecht um und stellt damit Jugendschutz und Aufwertung der Veedel hinten an

Neues Glücksspielrecht sollte Anzahl von Spielhallen deutlich reduzieren. Die Stadtverwaltung versagt jedoch bei der Umsetzung. SPD-Fraktion hatte bereits frühzeitig auf die Situation hingewiesen.

Dr. Gerrit Krupp: „Ich bin fassungslos, dass die Stadt das neue Glücksspielrecht nicht zeitgerecht umsetzten will oder kann.“

Die Kölner Stadtverwaltung hat erklärt, trotz eines seit fünf Jahren bestehenden neuen Gesetzes zum Glücksspiel in NRW das neue Recht in Köln nicht anwenden zu wollen. Zu kompliziert seien die Verfahren, zu wenig Personal vorhanden, zu groß die Angst vor Klagen der Betreiber. Der ordnungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dr. Gerrit Krupp, dazu: „Ich bin angesichts der heutigen Presseberichterstattung fassungslos, dass die Stadt das neue Glücksspielrecht nicht zeitgerecht umsetzten will oder kann. Der Termin 1. Dezember ist seit fünf Jahren bekannt und Stadtdirektor Keller hatte wiederholt erklärt die Stadt sei vorbereitet und aktiv.“ Bislang hat die Stadtverwaltung noch keiner Spielhalle eine drohende Schließung angekündigt. Bereits in der Ratssitzung im Mai 2017 hatte die SPD-Fraktion beantragt, das neue Glücksspielrecht konsequent umzusetzen. Dies wurde von Jamaika für erledigt erklärt. Eine deutliche Fehleinschätzung, wie man jetzt sieht. Weiter lesen...

Pariser Platz: 53-jähriger gehbehinderter Mann hinterrücks mit Messer angegriffen

Die Polizei fahndet nach einem Gewalttäter, der in Chorweiler einen gehbehinderten Mann niedergestochen hat. Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, geschah die Tat bereits vor mehr als zwei Wochen, am Abend von Allerheiligen.

Gegen 22.30 Uhr stand das spätere Opfer auf dem Pariser Platz in der Nähe des Abgangs zur U-Bahn-Station Chorweiler und stützte sich auf seinen Rollator.

Mit Taschenmesser in die Schulter

Plötzlich habe sich ihm der Täter von hinten genähert, berichtete ein Polizeisprecher. „Ohne Vorwarnung stieß er dem 53-Jährigen mit einem Taschenmesser in die Schulter.“

Als das Opfer um Hilfe rief, rannte der Messerstecher über den Liverpooler Platz in Richtung City-Center davon. Der 53-Jährige sackte schwer verletzt zusammen. Inzwischen, so die Polizei, schwebt er nicht mehr in Lebensgefahr. (red)…

Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta Weiter lesen...

Unfall: 60-Jährige in Merkenich von Sattelzug erfasst und gestorben

In Merkenich hat ein Sattelzug am Donnerstagvormittag eine Fußgängerin erfasst. Die 60-Jährige verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus.

Laut ersten Ermittlungen der Polizei hatte der 29-jährige Fahrer beabsichtigt, sein Gespann vom Gelände eines Supermarkts auf die Robert-Bosch-Straße zu steuern. Dabei kam es im Einmündungsbereich zu dem Zusammenstoß mit der Fußgängerin.

Fahrer unter Schock

Rettungskräfte brachten die 60-Jährige in ein Krankenhaus, wo sie kurze Zeit später starb. Der Fahrer erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in eine Klinik gefahren. Weiter lesen...

Hol Dir meinen Newsletter
Senden

Redirecting shortly

 
.