Kategorie: Köln

„Neue Landesregierung belastet Köln mit 5,9 Mio. Euro“

SPD-Fraktionsvorsitzender Martin Börschel kritisiert Anhebung der Krankenhausumlage

Martin Börschel: “So geht es nicht! Die Krankenhausfinanzierung muss Aufgabe des Landes sein.”

Mit dem Nachtragshaushalt 2017 hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann die Messlatte hoch gesetzt. In einem ersten Schritt will die schwarz-gelbe Landesregierung einmalig die Krankenhausinvestitionsförderung erhöhen. Dabei sollen die Fördermittel für Investitionen in einigen der landesweit 350 Krankenhäuser sofort um 250 Mio. Euro erhöht werden. Von dieser Summe soll das Land 150 Mio. Euro tragen, 100 Mio. Euro bleiben bei den Kommunen. Weiter lesen...

Erst planen, dann bauen!

Gutachten zu Fehlern bei der Bühnensanierung bestätigt Kritikpunkte der SPD. Die Stadt muss für die Zukunft aus den Fehlern lernen.

Prof. Klaus Schäfer: “Das Gutachten bestätigt unsere Forderung: ‘Erst planen, dann bauen!’”

Lange wurde auf das angekündigte Gutachten zu den Problemen bei der Bühnensanierung am Offenbachplatz gewartet. Das jetzt vorliegende Papier bestätigt die wiederholt von der SPD-Fraktion im Kölner Stadtrat geäußerte Kritik: Die entscheidenden Fehler, die das Projekt ins Chaos gestürzt und den Offenbachplatz zu einem Millionengrab gemacht haben, wurden bereits in der Anfangsphase der Planung begangen – und dann keineswegs korrigiert, sondern im Gegenteil ohne Rücksicht auf auftretende Konflikte umgesetzt. Die Gutachter empfehlen der Stadtverwaltung für zukünftige Projekte, sich stets am Grundsatz „Erst planen, dann bauen!“ zu orientieren – wie es die SPD bereits seit langem fordert. Weiter lesen...

Stadion-Diskussion: Aufwachen, es geht um Müngersdorf!

Die SPD sorgt sich um den Fortgang der Diskussion um einen möglichen Stadionausbaus. Denn im Falle eines Wegzugs des FC droht in Müngersdorf ein Millionengrab. Oberbürgermeisterin Reker muss jetzt Führung übernehmen.

Peter Kron fordert: “Die Stadtverwaltung muss endlich handeln.”

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln blickt mit großer Sorge auf die Debatte um den möglichen Ausbau des Rheinenergiestadions. Die Machbarkeitsstudie des Büros Speer hat ergeben, dass ein Ausbau in Müngersdorf grundsätzlich möglich ist. Peter Kron, sportpolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion: „Wir fragen uns ernsthaft, was in den letzten Wochen passiert ist und wie der Plan aussieht. Nach unserem Eindruck herrscht gerade Stillstand – und das ist die schlechteste Lösung für Köln. Die Stadtverwaltung muss jetzt aufwachen und das Heft des Handelns in die Hand nehmen!“ Weiter lesen...

Hol Dir meinen Newsletter
Senden
 
.