Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bevor du die WM schaust, solltest du diese Fakten wissen

Heute startet die deutsche Nationalmannschaft in die umstrittenste Fußball-Weltmeisterschaft aller Zeiten. Du sitzt gerade zu Hause und überlegst, ob du das Spiel schauen sollst? Oder vielleicht hast du es sogar schon fest vor. Das ist okay. Dann geht es dir vermutlich wie mir und vielen anderen Menschen auch in den letzten Wochen und Monaten. Ich schaue wirklich gern Fußball, feuere „meine“ Mannschaft an, schimpfe über den Schiedsrichter, freue mich, wenn auch mal ein Außenseiter die Überraschung schafft. Aber ich weiß auch, dass es eine naive Utopie ist, wenn man an diesem Punkt aufhört. zu denken. Das ist schon länger so, doch so offensichtlich wie mit der Fußball-WM in Katar ist das Problem noch nie gewesen.

Soll man die Spiele schauen? Muss man die WM boykottieren, den Fernseher ausschalten, allen Freund:innen versichern, dass einem die WM wirklich komplett egal ist? Das sind moralische Fragen, die letztlich nur jede:r sich selbst beantworten kann. Ich halte ehrlich gesagt auch nichts davon, die Moralkeule zu schwingen und den Menschen zu sagen, was sie schauen sollen und was nicht. Ich sage dir nicht, was du zu tun oder zu lassen hast. Aber gleichzeitig bin ich auch der Meinung, dass man sich mit den Hintergründen dieser WM beschäftigen sollte. Besonders wenn man sich entscheidet, zuzuschauen. Deswegen ist mein Appell: Wenn du überlegst, ob du die WM-Spiele schauen sollst oder nicht, dann lies dir diesen Artikel durch. Lerne die Fakten über die WM in Katar. Mach dir alle problematischen Aspekte dieser WM bewusst. Dann entscheide, denn egal, ob du danach noch schauen willst oder nicht: Die Wahrheit zu wissen ist immer besser.

Falls ihr lieber bilder sehen wollt

Natürlich sind wir vom Volksverpetzer nicht die Ersten, nicht die Einzigen und nicht die Letzten, die die Kritik über die Weltmeisterschaft berichten. Relativ prominent für unsere Generation hat Rezo ein treffendes Video dazu gemacht hat, was alles falsch gelaufen ist und falsch läuft. Vielleicht hast du es noch nicht gesehen und dir ist ein Video lieber:

YouTube player

Andere gute Videos zu dem Thema stammen zum Beispiel von John Oliver, der für die des Englischen mächtigen humorvoll die zentralen Problematiken der WM in Katar zusammengefasst hat. Doch wer doch lieber in diesem Artikel bleibt, wir haben alle Fakten und Kritikpunkte der WM hier zusammengefasst und wie immer belegt.

Korruption

Die WM aus Katar wird aus vielen verschiedenen Gründen kritisiert. Der älteste begann direkt mit der Vergabe der WM im Jahr 2010 und lautete Korruption und Bestechung. Eine WM in Katar abzuhalten ist aus vielen Gründen eine ziemlich dumme Idee, allein schon aus logistischen Gründen und wegen des Klimas. Ich glaube, ich muss gar nicht groß extra darauf eingehen, wie schlecht die WM für das Klima wird. Und ja, PR-Stunts von Klimaneutralität sind Schwindel. Deswegen war die Katar-Bewerbung eigentlich aussichtslos. Ein Prüfbericht der FIFA selbst bescheinigte, dass Katar nicht geeignet sei. Dennoch ging überraschenderweise die WM 2022 an Katar.

Es sind jedoch nicht nur Vorwürfe, sondern dass die WM gekauft wurde, ist eigentlich ziemlich klar. Zwei Mitglieder des Exekutivkomitees wurden mit versteckter Kamera gefilmt, wie sie ihre Stimmen zum Verkauf anboten, zahlreiche weitere Mitglieder wurden in den Folgejahren Ziel von Korruptionsermittlungen, wurden verhaftet oder mussten zurücktreten. Sieben Jahre später waren nur noch zwei der ursprünglichen 22 im Amt. US-Behörden haben Geldflüsse an FIFA-Funktionäre aufgedeckt. Und es gibt noch mehr Be- und Hinweise. FIFA Chef Blatter musste wegen Korruptionsvorwürfen zurücktreten , sein Nachfolger Infantino wohnt sogar zufällig im Emirat.

Die WM in Katar wurde gekauft, das kann man wohl sagen. Ebenso wird sich positive PR mit viel Geld gekauft. Es gibt bezahlte Fans, und ein ganzes Netzwerk an Influencer:innen, die für positive Worte über Katar und die WM entlohnt werden. David Beckham kassiert 180 Millionen Euro für gute PR.

Menschenrechtsverstöße

Dass Katar kein Vorreiter in Sachen Menschenrechte ist, dürfte niemanden überraschen. Meinungs- und Pressefreiheit sind eingeschränkt, besonders die Rechte von Frauen und queeren Menschen werden missachtet. Ein Dichter wurde für drei Jahre ins Gefängnis gesteckt, weil er ein Gedicht aufgesagt hat, das angeblich den Emir beleidigt.

Für das Trinken von Alkohol und außerehelichem Sex gibt es auch schon mal summiert 140 Peitschenhiebe. Frauen, die OPFER einer Vergewaltigung wurden, werden dafür auch mal mit 100 Peitschenhieben bestraft. Frauen haben massiv eingeschränkte Rechte und brauchen einen männlichen Vormund, um heiraten zu dürfen und brauchen als Ehefrauen die Erlaubnis ihres Mannes um zu arbeiten, zu reisen oder auch nur das Haus zu verlassen. Quasi ein Lockdown nur fürs ganze Leben. Katar wird auch vorgeworfen, Terrorismus mitzufinanzieren.

Laut „Freedom in the World 2021“-Bericht ist Katar „nicht frei“ mit 7 von 40 Punkten bei „politischen Rechten“ und 18/60 Punkten bei „Freiheitsrechten“. Laut Amnesty International gibt es viele Fälle von Menschenrechtsverletzungen und Diskriminierung.

Moderne Sklaverei

Eine WM in der Wüste abzuhalten braucht enorm viel Arbeit und du weißt sicherlich bereits, dass die Arbeiter dort nicht gut behandelt wurden. Es ist schlimmer, als du dir vielleicht denkst. Die Arbeitsbedingungen werden als moderne Sklaverei beschrieben. 2,3 Millionen Arbeitsmigrant:innen gibt es in Katar, sie sind 95% der Arbeitskräfte des Landes. Sie mussten oft exorbitante Gebühren bezahlen, um überhaupt einreisen zu dürfen – und waren dann oft schon in Schulden, als sie zu arbeiten begannen.

Reden wir zuerst über die, die überlebt haben. Bei absurd hohen Temperaturen über 40 Grad schufteten sie bis zur vollständigen Erschöpfung – und vielen wurden nicht mal die Gehälter ausgezahlt. Wer diese Sklaverei kritisierte, wurde entführt und eingesperrt. Wer dagegen demonstrierte, dass er Monate lang nicht bezahlt wird, wurde verhaftet und aus dem Land geworfen. Angestellte werden wie Besitz behandelt, nicht wie Menschen. In einem rechtlichen Rahmen. Eine Studie zeigt auch die Ausbeutung in der Hotelbranche.

Mehr als 15.000 Tote

Diese brutalen Bedingungen haben natürlich nicht wenige Tote verursacht. Amnesty schreibt: „Statistiken der katarischen Behörden zeigen, dass zwischen 2010 und 2019 mehr als 15.000 Personen nicht-katarischer Staatsangehörigkeit gestorben sind. Wie viele davon Arbeitsmigrant*innen waren, die aufgrund der Arbeitsbedingungen starben, lässt sich aus diesen Daten nicht schließen, eben weil die Todesursachen nicht systematisch erhoben werden.“ Katar behauptet, es gäbe nur 3 Tote auf WM-Baustellen. Das Problem: Katar hat kein Interesse, das aufzuklären. Und einen Entschädigungsfonds lehnt das Land auch ab.

Das ausbeuterische System soll stellenweise verbessert worden sein – aber zu großen Teilen nachdem ein Großteil der Konstruktionen fertig ist, und sie werden als oberflächlich beschrieben. Andere stellen in Frage, ob die Verbesserungen nach 2022 bleiben.

Behandlung von Queeren Menschen

Der Katarische WM-Botschafter bezeichnete Homosexualität als „geistigen Schaden“ und sei deshalb verboten. Später behauptet er, es sei aus dem Kontext gerissen. Ja klar. Wer einfach ist, wie er oder sie ist, wird für seine oder ihre Homosexualität ins Gefängnis gesteckt. Wer Muslim ist, kann sogar gesteinigt werden! Natürlich wird dort alles, was LGBT-Inhalte betrifft, zensiert. Laut „Equality Index“ ist Katar eines der restriktivsten Länder der Welt, nur Ägypten, Nigeria oder Afghanistan sind schlimmer. Zum Vergleich: Deutschland ist in den Top 10. Wie die einheimischen, queeren Menschen behandelt werden, dürft ihr euch vorstellen. Und auch homosexuelle Gäste werden in Hotels abgelehnt.

Vor der Weltmeisterschaft hat die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch von mehreren Fällen von Angriffen auf LGBT-Personen in Katar berichtet. Queere Menschen werden verhaftet, geschlagen, sexuell belästigt und einer „Reparativtherapie“ unterzogen, einfach nur, weil sie lieben, wen sie lieben oder sind, wer sie sind. Auch queere, ausländische Fußballfans müssen in Angst leben. Tolle WM-Stimmung, danke FIFA! Die FIFA verbietet sogar den Mannschaften, Menschenrechtsbotschaften auf Trikots oder unsere OneLove-Binde zu tragen, damit ja niemand daran erinnert wird, dass Menschenrechte in Katar mit den Füßen getreten werden.

Und wir sollen jetzt den Fußball genießen?

Und die FIFA hat sich also einfach kaufen lassen und macht Propaganda für Katar, leugnet und spielt die Probleme herunter. Verbietet sogar sichtbare Kritik für ihre Vereine mit Erpressung. Ich will dir nicht deinen Fußballspaß schlecht reden. Auch wenn es mir meine Fußball-Begeisterung ziemlich gekillt hat. Wie soll ich ungezwungen unsere Mannschaft anfeuern, wenn ich das alles weiß? Mich hat das alles sehr, sehr wütend gemacht. Wütend auf Katar, aber auch die FIFA. Ich weiß immer noch nicht, ob ich Deutschland zuschauen werde. Vielleicht mache ich es trotzdem.

Danke für deine Zeit! Die Entscheidung, ob du die WM dennoch schauen willst oder nicht, kann ich dir nicht abnehmen. Das ist eine Entscheidung, die du selbst treffen musst. Aber du solltest die Fakten kennen, was hinter dem Fußball passierte.

Ich bin der Meinung, dass es sehr sehr wichtig ist, diese Fakten über die WM, die FIFA und Katar zu wissen. Denn bei dem Hass und der Ausbeutung Wegschauen und dann bei den Spielen Hinschauen ist für mich keine Option. Entweder beides oder gar nichts. Guck die WM, wenn du das möchtest, wie gesagt, vielleicht gucke ich auch die Deutschlandspiele. Aber dann solltest du diese Wahrheit auch wissen. Und mehr von der FIFA fordern, mehr von unserem DFB, die nicht mal eine lausige Ersatz-Symbol-Binde tragen durften. Von unserem Fußball. Sonst ist das Gerede von positiven Werten und Menschenrechte nichts als Heuchelei.

Ich würde auch gerne sehen, wie unsere Mannschaft vielleicht endlich mal wieder was gewinnt. Aber bei der WM 2022 in Katar haben Anstand, Menschlichkeit und die Menschenrechte definitiv verloren. Katar darf sich nicht einfach ein positives Image kaufen, während sie unschuldige Menschen töten, verhaften und ausbeuten, finde ich. Und das solltest du wissen, besonders, wenn du zuschauen willst, damit du selbst eine Entscheidung treffen kannst.

Zum Thema:

Autoren: Frederik Mallon, Thomas Laschyk. Artikelbild: Federico Gambarini/dpa

The post Bevor du die WM schaust, solltest du diese Fakten wissen appeared first on Volksverpetzer.

Zur Quelle wechseln

Adblock Detected

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren.

Refresh Page
Mastodon
HERE · EARTH · SELL