Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Einladung zum Netzpolitischen Abend: Zehn Jahre Snowden-Enthüllungen

Dieser Artikel stammt von Netzpolitik.org.Der Autor ist…
Durch die Snowden-Enthüllungen haben wir so viel wie nie zuvor über die Praxis der Geheimdienste erfahren – nicht nur von jenen in den USA. Gemeinsam mit der Digitalen Gesellschaft veranstalten wir am 2. Mai einen netzpolitischen Themenabend. Seid dabei: In Berlin oder im Livestream.
Nach den Snowden-Enthüllungen sind viele Menschen gegen Massenüberwachung auf die Straße gegangen. – CC-BY-SA 2.0 Mike HerbstAnfang Juni 2013 begannen die Snowden-Enthüllungen und veränderten, wie wir die Welt sehen. In den darauffolgenden Monaten haben wir so viel über die Überwachungsaktivitäten der Geheimdienste in den Vereinigten Staaten und weltweit erfahren wie nie zuvor. Insbesondere das Ausmaß der Überwachung und die Möglichkeiten der Software schockierten damals die Öffentlichkeit. Schnell weitete sich die NSA-Affäre auch zur BND-Affäre aus, denn die deutschen Geheimdienste überwachten eifrig mit.
Es gab im Bundestag extra einen Untersuchungsausschuss – der den Hauptzeugen Edward Snowden nie anhörte. Statt die entgrenzten Geheimdienste zu beschränken und besser zu kontrollieren, legalisierte der Gesetzgeber in den Jahren danach ihre Praxis und weitere ihre Befugnisse aus.
Fast zehn Jahre nach dem Start dieser Ereignisse veranstalten wir gemeinsam mit der Digitalen Gesellschaft am 2. Mai einen netzpolitischen Themenabend: „10 Jahre Snowden-Enthüllungen“. Was haben wir damals erfahren? Was ist passiert? Und welche Defizite und Probleme bleiben weiter offen?
Die Veranstaltung beginnt ab 20 Uhr live auf der c-base Berlin und ist auch im Stream zu sehen. Der Eintritt ist frei.
Eine Bilanz nach zehn Jahren
Mit im Programm ist Anne Roth, die über die Arbeit des NSA-Untersuchungsausschusses berichten wird. Thorsten Wetzling und Kilian Vieth-Ditlmann werden über Geheimdienstkontrolle und ihre Grenzen berichten. Anna Biselli von netzpolitik.org spricht darüber, was die Snowden-Enthüllungen ausgelöst haben und was (offen) geblieben ist.
Abschließend gibt es eine Gesprächsrunde über netzpolitische Baustellen und eine Diskussion mit dem Publikum. Moderiert wird der netzpolitische Abend von Ingo Dachwitz.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus jetzt mit einer Spende.
Zur Quelle wechseln
Zur CC-Lizenz für diesen Artikel

Author: netzpolitik.org

Views: 0
Alepeo aleppo duschseife rose. Benutzername oder e mail adresse.