Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Enkel stach acht Mal zu: Gutmütigkeit kostete Kölner Rentnerin das Leben

Rentnerin Grete S. (79, alle Namen geändert) war für ihre Gutmütigkeit bekannt. In ihrer Umgebung wurde sie als herzlich, fürsorglich und geduldig beschrieben: eine rüstige Seniorin, die für jeden ein offenes Ohr hatte. stets fröhlich und guter Dinge. Die positiven Charaktereigenschaften kosteten Grete S. offensichtlich das Leben.

Weil Enkel Sven S. (21) von den Eltern vor die Tür gesetzt wurde, seitdem obdachlos war und auf der Straße lebte, hatte die Rentnerin Mitleid mit ihm und ihn ohne zu zögern aufgenommen, als er bei ihr anklopfte.

Hoffnung, nicht mehr so allein zu sein

Platz genug war ja in ihrem großen Haus mit Garten in Heimersdorf, nachdem ihr Mann ein Jahr zuvor gestorben war. Vielleicht war es auch die Hoffnung, nicht mehr so alleine zu sein, dass sie dem Plan sofort zustimmte, dem Enkel ein neues Zuhause zu geben. Doch es ging nicht lange gut mit den beiden. Keine...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Auch ein interessanter Artikel:  Kölner Aufräumberaterin: Wie Entrümpeln glücklich machen kann
WhatsApp chat