Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Flüchtlinge geraten wegen Filesharings ins Visier der Massenabmahner

Freifunk verhindert solche unsinnigen Abmahnungen, solange die Störerhaftung in Deutschland nicht abgeschafft ist.

Aus dem Artikel:

Immer mehr Neuankömmlinge in Deutschland tappen derzeit in teure Abmahnfallen und bringen damit oft auch Helfer in Schwierigkeiten: Rechtsanwälte verschicken teure Kostennoten für illegal verbreitete Filme an hilfsbereite Anschlussinhaber.

In Deutschland geraten derzeit viele Flüchtlinge beziehungsweise deren Helfer ins Visier der auf Abmahnungen spezialisierten Anwaltskanzleien. Das berichtet c’t in der aktuellen Ausgabe 6/16 ( „Massenabmahner nehmen Flüchtlinge ins Visier„) und gibt Neubürgern, aber auch ihren Helfern Tipps bezüglich der Öffnung von WLANs. Wie c’t erklärt, gibt es unter den in Deutschland angekommenen Flüchtlingen viele, die in ihrer Heimat Internet-Tauschbörsen nutzen konnten, ohne eine juristische Verfolgung von Urheberrechtsverstößen fürchten zu müssen. Knüpfen sie hierzulande daran an, können sie nicht nur sich in Schwierigkeiten bringen, sondern auch Anschlussinhaber, die ihnen das WLAN geöffnet haben, um ihm Kontakt zu Freunden und Familie zu ermöglichen.

Weiter unter Heise.de:

 

Auch ein interessanter Artikel:  Platz für 240 Menschen: Flüchtlinge ziehen in neues Heim in Fühlingen
Empfohlen
WLAN-Störerhaftung: Eine Vorschaltseite und die Rechtstreueerklärung sind keine Lösung Seit…
Fragen? Chate mit mir