Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Jüdische Nachkriegserfahrungen in Ostdeutschland: Zwischen Loyalität, Verzweiflung und Dissidenz

Belltower.News

Geschichtsschreibung ist noch immer die Geschichte der Mehrheit, könnte man in Abwandlung einer Redensart sagen. Doch die Erfahrungen von Minderheiten erlauben eine neue Sicht auf das scheinbar Bekannte. Ein Blick auf die DDR aus jüdischer Perspektive. In der S-Bahn, Berlin-Pankow. „Entschuldigung, aber als ich Ihr Buch vorhin sah – der Titel: Das klingt so bedrohlich.“ Ehe ich nachfragen oder...

Quelle

Auch ein interessanter Artikel:  „Jews don’t count“: Zwischen Antisemitismusskandal und Betroffenenperspektive

Adblock Detected

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren.

Refresh Page
Mastodon

Friends: studiocut.net - Crypto lake - Cypher armz