Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Nein, in Berlin haben am 29. August nicht vier Millionen Menschen demonstriert

In mehreren Facebook-Beiträgen wird aktuell zusammen mit Luftaufnahmen der Straße des 17. Juni die Behauptung aufgestellt, in Berlin seien vier Millionen Menschen gewesen. Sie suggerieren damit, so viele Menschen hätten an der Demonstration und den Kundgebungen gegen die Corona-Maßnahmen am 29. August teilgenommen. Als vermeintlicher Beleg wurden jedoch Fotos verwendet, die nicht von der Demonstration stammten.

Eines der beiden Bilder, die auf Facebook mit der Behauptung verbreitet werden, es seien 4 Millionen Menschen in Berlin gewesen. (Quelle: Facebook, Screenshot: CORRECTIV)

Eine Bilderrückwärtssuche bei Google nach dem ersten Foto führt zu der eigentlichen Herkunft: Es ist mehr als 20 Jahre alt und stammt laut Bildinformationen der Datenbank Imago Images von der Loveparade 1999. Medienberichten zufolge waren damals nach Angaben der Veranstalter etwa 1,5 Millionen Teilnehmer anwesend.

Auch das zweite Bild stammt von der Loveparade

In einem weiteren Facebook-Beitrag, in dem ebenfalls die Behauptung mit vier Millionen Demonstranten aufgegriffen wird, wurde ein anderes Foto verwendet, das auch aus Perspektive der Siegessäule aufgenommen wurde. 

Das zweite auf Facebook verbreitete Bild stammt von der Loveparade 2003. (Quelle: Facebook, Screenshot: CORRECTIV)

Es kursierte bereits Anfang August und wurde von den spanischen Faktencheckern von Maldita überprüft. Es stammt ebenfalls von einer Loveparade, aber aus dem Jahr 2003. Es taucht auch auf einer Webseite zu einer Ausstellung 2019 in Berlin auf, mit der Quellenangabe: Matthias Roeingh (Dr. Motte, Mitgründer der Loveparade), 2003. Deutlich zu erkennen ist der große blaue Ballon in der Mitte der Straße.

Das Bild der Loveparade von der Ausstellungs-Webseite. (Screenshot und Markierung: CORRECTIV)

Die Berliner Polizei schrieb in einem Twitter-Beitrag von „mehreren zehntausend“ Demonstranten am 29. August in Berlin. So steht es auch in der offiziellen Pressemitteilung der Polizei. Demnach sollte es einen Demonstrationszug geben, der jedoch aufgelöst wurde. Danach fand mehrere Stunden lang eine Kundgebung auf der Straße des 17. Juni statt, die sich auch rund um die Siegessäule erstreckte. 

Die Berliner Zeitung spricht unter Berufung auf Berlins Innensenator Geisel von rund 38.000 Teilnehmern. Auch der Spiegel erwähnte diese Zahl, die sich jedoch auf mehrere separate Kundgebungen beziehe. Die Redaktion errechnet für die Veranstaltung an der Siegessäule allein aufgrund der verfügbaren Fläche und Luftaufnahmen etwa 32.500 Teilnehmer. Sechsstellige Zahlen seien kaum realistisch.

Auch bei den ersten großen Protesten gegen die Corona-Maßnahmen am 1. August in Berlin hatte es zahlreiche übertriebene Aussagen zur Teilnehmerzahl gegeben, wie CORRECTIV recherchierte.

The post Nein, in Berlin haben am 29. August nicht vier Millionen Menschen demonstriert appeared first on correctiv.org.