Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

NPP 255 zu künstlicher Intelligenz: Mein Freund, der Roboter

Dieser Artikel stammt von Netzpolitik.org.Der Autor ist...
Will mit dir ein Spiel spielen. Maike Pätzel-Prüsmanns Roboter „Furhat“ – CC-BY-NC-SA 4.0 Serafin Dinges
https://netzpolitik.org/wp-upload/2022/07/npp-255-KI.mp3
Dr. Maike Paetzel-Prüsmann ist Informatikerin. Als sie Studentin war, haben fußballspielende Roboterhunde ihr Herz gewonnen. Seitdem fragt sie sich, unter welchem Umständen wir Menschen Roboter sympathisch finden.
Heute arbeitet sie am Labor für Computerlinguistik der Universität Potsdam und erforscht die Beziehung zwischen Mensch und Maschine. Ihre Forschung sitzt an der Schnittstelle von Künstlicher Intelligenz, menschlicher Wahrnehmung und Robotik. Mit ihrem treuen Roboterkollegen Furhat untersucht sie, welche Faktoren unsere Gefühle gegenüber Robotern beeinflussen: von femininen Gesichtszügen bis zu maskuliner Stimme oder herausfordernder Persönlichkeit.
Denn, so viel steht für Maike fest: Roboter werden immer festerer Bestandteil unseres Lebens und Entwickler:innen werden immer besser darin, sie so zu gestalten, dass sie von uns Menschen akzeptiert werden. Ein gut designter Roboter kann Menschen im besten Fall im Alltag helfen und ein sympathischer Wegbegleiter sein. Im schlimmsten Fall kann diese Vertrautheit missbraucht und die Besitzer:innen können von ihren Robotern manipuliert werden.
Umso wichtiger, dass wir uns schon jetzt mit den schwierigen ethischen Fragen auseinandersetzen, die auf uns zukommen. Das und mehr erzählt Maike Paetzel-Prüsmann uns im Podcast.

Hier ist die MP3 zum Download. Es gibt den Podcast wie immer auch im offenen ogg-Format.

Unseren Podcast könnt ihr auf vielen Wegen hören. Der einfachste: In dem eingebundenen Player hier auf der Seite auf Play drücken. Ihr findet uns aber ebenso auf iTunes, Spotify oder mit dem Podcatcher eures Vertrauens, die URL lautet dann netzpolitik.org/podcast/. Wie immer freuen wir uns über Anregungen, Kritik, Lob und Ideen, entweder hier in den Kommentaren oder per Mail an serafin.dinges@netzpolitik.org. Titelmusik von Trummerschlunk

Links und Infos

Kunstinstallation „Social Capsule“ von Theresa Reiwer
Paper zur Entwicklung von „uncanny feelings“ von Maike Paetzel-Prüsmann
Paper zur Empathie mit Robotern von Maike Paetzel-Prüsmann
Furhat Robotics
Titelmusik von Trummerschlunk

Hilf mit! Mit Deiner finanziellen Hilfe unterstützt Du unabhängigen Journalismus.
Zur Quelle wechseln
Zur CC-Lizenz für diesen Artikel

Author: Serafin Dinges

Adblock Detected

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren.

Refresh Page
Mastodon

Friends: studiocut.net - Crypto lake - Cypher armz