Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Obdachlosen nachhaltig helfen – „Housing First“ schnell umsetzen!

Angesichts der großen Not von Wohnungslosen in Köln fordert die SPD-Fraktion vehement, das bereits beschlossene Programm „Housing First“ konsequent umzusetzen. Dieses sieht vor, dass Obdachlose zuerst in eine Wohnung kommen und dann weitere Hilfen erhalten, um sich wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Bislang müssen sie hierfür bestimmte Voraussetzungen erfüllen, die aber häufig ohne feste Bleibe nur sehr schwierig zu leisten sind.

Michael Paetzold, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: „Wenn die Stadtverwaltung jetzt ein Wärmezelt für Obdachlose aufbaut, ist das schön und gut, aber es reicht nicht für eine menschenwürdige Unterbringung. Wir brauchen echte Unterbringungsmöglichkeiten, in denen sich die Menschen sowohl tagsüber als auch nachts aufhalten können. Das muss die Stadtverwaltung jetzt rasch anpacken. Unser Ziel ist, dass Köln sich um seine Obdachlosen kümmert und sie mit Wohnungen versorgt, damit sie die Chance haben, dauerhaft aus der Obdachlosigkeit herauszukommen.“

Unter den folgenden Links finden Sie aktuelle Anfragen der SPD-Fraktion zum Thema und die Antworten der Stadtverwaltung:

Städtische Hilfe für obdachlose Menschen – akute Winterhilfe und Ausblick
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=799979&type=do&

Wohnungslosigkeit zielgruppenorientiert und bedarfsgerecht entgegenwirken
https://ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=798943&type=do&

 

Michael Paetzold

Hier weiter lesen...

WEG MIT
§219a!