Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Überfordert von der Welt – Die aktuelle Krise der Demokratie

Heute war in Berlin die Großdemo "Tag der Freiheit. Nominell wurde zwar gegen Corona-Regulierungen demonstriert. Doch in Wirklichkeit haben die Teilnehmer nur demonstriert wie sie diese Welt überfordert.

Da wurde gegen eine Impfung protestiert, die es noch gar nicht gibt. Krude Homöopathie Gläubige wollen einen Tag der Freiheit. Aluhüte glauben die Maskenpflicht würde ihretwegen sofort abgeschafft.

Die Journalistin Hayali wird angegriffen, weil sie angeblich die Versammlung hätte auflösen lassen!

Reichsbürger laufen mit der Kaiserreich-Flagge rum. Nicht kapierend, das im Kaiserreich die Impfpflicht polizeilich durchgesetzt wurde. Und das Kostgänger des Staates wie sie alleine für so ein Verhalten mit massiven Strafen zu rechnen hatten!

Daneben Pegidioten "Hand in Hand" mit dem 3. Weg, NPD und - klar - AfD.

Man kann hier zwei Punkte feststellen:

  1. Das Internet lässt jeden glauben, das er außerordentlich wichtig sei. Während der Einzelne immer mehr nach Bestätigung und Anerkennung im Netz giert, vergisst er gerne mal, das er nur ein winziges Rädchen in der breiten Masse darstellt.
    Dank der "ICH, ICH, ICH!" Kultur und weil wir meinen selbst jeden Stuhlgang ins Netz posten zu müssen, ignorieren wir gerne, das wir für 99,9% der Menschen vollkommen irrelevant sind.
  2. Und zum anderen das Ende des demokratischen Diskurses. Wir bilden uns Rechte und Gesetze ein, die es nie gab. Wir verlangen Freiheiten, die wir längst besitzen. Und die uns auch nie zustehen werden. In der Demokratie und im Rechtsstaat hat man sich möglichst an die Gesetze zu halten. (Nur weil die Mehrheit etwas will, ist das nicht zwingend ok. Sonst hätten wir wieder die Todesstrafe...). Aber wenn der Bundestag etwas beschließt und ich die Rechtsmittel habe um diese Gesetze überprüfen zu lassen, dann habe ich die verdammte Pflicht mich an diese zu halten. Selbst wenn ich dann einen MNS im Supermarkt tragen muss!!!

Nur DAS IST Demokratie!

Ob nun nur 17.000 oder wie behauptet (und natürlich widerlegt) 3,5 Millionen Covidioten durch Berlin liefen:

Wer etwas in der Demokratie erreichen will, der muss Lösungen vorschlagen, Alternativen benennen können und Mehrheiten organisieren, und zwar MIT der Gesellschaft die man verändern will und NICHT gegen diese.

Daher scheitern Pegida und vor allem die AfD auf lange Sicht. Daher können sich noch so viele Impfgegner, Reichsbürger, Rechtspopulisten, Bibeltreue, Ewiggestrige und Ostalgie-Anhänger zusammen schließen.

Wer Fakten einfach negiert und Dinge behauptet, die sich binnen Sekunden widerlegen lassen (Covid-Regulierungen sind Ländersache; Merkel kann keine offenen Grenzen öffnen, Die NWO gibt es immer noch nicht und Spahn darf die Bundeswehr noch immer nicht im Inneren einsetzen!) Sie werden an ihrem Dunning-Kruger-Effekt scheitern. Denn wer nicht versteht wie inkompetent er ist, kann nicht verstehen, wie er diese Inkompetenz beheben kann

Auch ein interessanter Artikel:  Dreiste Betrüger nutzen die Corona-Krise für ihre Zwecke

Dunning-Kruger-Effekt bezeichnet die kognitive Verzerrung im Selbstverständnis inkompetenter Menschen, das eigene Wissen und Können zu überschätzen. Diese Neigung beruht auf der Unfähigkeit, sich selbst mittels Metakognition objektiv zu beurteilen.

Jeder ist auf einmal 5G-Experte, hat eine Professur in Virologie und Epidemiologie und nebenbei noch einen Titel in Jura, Theologie, Metrologie und Migrationsforschung.

Dummerweise sind sie schon mit den ersten 5 Paragraphen des Grundgesetzes überfordert und leugnen sogar, das dies unser aller Verfassung ist.

Während sie brüllen "Wacht endlich auf, ihr seid Kinder des Lichts!" wiederholen sie nur gebetsmühlenartig was sie in der Youtube-University aufgeschnappt haben und in der nächsten Telegramgruppe bestätigt wurde. Nur um sich einzureden, dadurch eine Kontrolle über das Leben zu haben, die sie aber nie haben werden während sie sich plötzlich bewusst werden, das sie eben doch Unwichtig sind für das Fortbestehen dieser Welt...

Meinungsfreiheit heißt, dass jeder seine Meinung frei äußern darf. Es heißt NICHT, das man Bullshit aber nicht auch Bullshit nennen darf! Es gibt keine „Meinungsdiktatur“. Wir leben in einer modernen Gesellschaft, in der man bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss, um den Staat mitgestalten zu können. Diskursfähigkeit, Urteilsfähigkeit, Faktenwissen, Kompromissbereitschaft.

Mir macht Sorge, dass solche Menschen eine tatsächliche Diktatur heraufbeschwören.

Wir leben seit über 70 Jahren im Frieden und genießen in Deutschland einen unfassbaren Luxus - selbst als HartzIV Empfänger. Wenn man nicht weis, was unfrei bedeutet, vergisst man was Freiheit ist!

Das Demonstrationsrecht ist die größte Freiheit die wir haben - dafür zu demonstrieren ist paradox.

Seine auch noch so Fakten befreite Meinung über die angeblich fehlende Meinungsfreiheit in Facebook, Instagram und Twitter rauszuplärren ist ein Widerspruch an sich.

Wer glaubt, dass die demokratische Mehrheit ein Diktator sei, der hat dank seiner unbegrenzten Freiheit vergessen, was es bedeutet Unfrei zu sein!

 

Ergänzug vom 11.8.:

Am 1.8. habe ich hier einen Text gepostet, der mir via WhattsApp übermittelt wurde.

Zwischenzeitlich meldeten sich vier angebliche Autoren des Textes!

Die Krönung:

Am 11.8. meldet sich ein Herr Hoffman mit einem Screenshot einer Textveröffentlichung vom 2.8..(Sic!) Dieser würde beweisen, das der Text von ihm sei...

 

Da ich kein Interesse an einem Streit mit meinem "Journalisten" habe, steht jetzt hier eine neue Version des Artikels. Mal schauen ob der dann auch von ihm ist....

 

Kommentare sind deaktiviert.