Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Warmer Winter von uns & für uns: Tafeln brauchen unsere Hilfe!

Es kommen harte Zeiten auf viele von uns zu. Und sie sind der beste Nährboden für Hass und Desinformation. Das beste Mittel dagegen sind nicht Faktenchecks und Aufklärung, die nur Symptome bekämpfen. Das beste Mittel dagegen ist Solidarität, Hilfe und Wärme. Ein Warmer Winter. Und wir sehen nicht genug davon.

Deshalb starten wir diese Kampagne für die “Tafeln” in Deutschland. Die Tafeln verteilen gemeinnützig Lebensmittel und anderes an Bedürftige. Wir rufen deshalb dazu auf, denjenigen, denen diesen Monat Energiegeld ausgezahlt wird, das an die Tafeln zu spenden, wenn ihr es nicht so sehr benötigt. Vielen wird das Energiegeld nämlich nicht reichen. Damit wollen wir darauf aufmerksam machen, dass genug Ressourcen, genug Solidarität vorhanden wäre, damit trotz Putins Gas-Krise niemand zurückgelassen wird.

Mit Solidarität Putin widerstehen

Der Diktator Putin möchte, dass wir tun, was er will (Quelle). Daher hat er die Gaslieferungen nach Europa drastisch reduziert, bereits weit vor seinem Überfall auf die Ukraine hat er damit begonnen (Quelle). Drei Pipelines führen nach Deutschland, doch nur durch eine kommt noch ein Rinnsal. 

Das treibt bei uns die Energiepreise in unfassbare Höhen, auch weil sich Deutschland in den letzten Jahren sehr abhängig von russischem Gas gemacht hat. Doch mit den Energiepreisen steigen auch die Nahrungsmittelpreise. Millionen Menschen müssen jetzt plötzlich pro Monat viel mehr Geld für ihren Grundbedarf ausgeben. Und manche müssen sich entscheiden, ob sie heizen oder essen sollen. Ein Skandal für ein reiches Land wie Deutschland. Wir wollen zeigen: Es wäre trotz Putins Erpressungsversuchen genug Solidarität da, um niemanden zurückzulassen.

Politik versagt

Das zu verhindern, das ist natürlich eigentlich nicht unsere Aufgabe, sondern die der Regierung. Und die war zwar nicht tatenlos: Die Bundesregierung hat bereits 3 Entlastungspakete über mehr als 100 Mrd. Euro geschnürt. Diesen September bekommen beispielsweise Einkommensbezieher eine (steuerpflichtige) Entlastung von 300 €. Das gerade erwähnte Energiegeld. Auch die kalte Progression wird abgeschafft und Kinderfreibeträge erhöht. 

Doch die Bundesregierung verteilt das Geld mit der Gießkanne. Die meisten Zahlungen gehen an alle Bürger, egal wie viel sie verdienen oder ob sie mit Gas heizen. Während einige die Zahlungen bitter nötig haben, brauchen andere sie kaum oder könnten auch ohne über die Runden kommen. Unterm Strich profitieren von den Steuerreformen ab 2023 in absoluten Zahlen sogar Besserverdienende stärker. Und zwar deutlich. Es bleiben immer noch viele Menschen zurück, darunter viele, die hart arbeiten und denen es trotzdem nicht reichen wird. 

Aber auch die Opposition macht ihren Job nicht. Statt eine stabile, solidarische Protestbewegung aus der Mitte der Gesellschaft zu mobilisieren, werden oft Verschwörungsideologen und extreme Rechte angesprochen (Quelle). Die Verantwortung des Kriegsverbrechers Putin für die Lage wird geleugnet und Forderungen aufgestellt, die praktisch auch aus seiner Feder stammen könnten. Auf angeblichen “Friedens”-Veranstaltungen wird eine Aufhebung aller Sanktionen gefordert, obwohl diese es sind, die Putin aktuell davon abhalten, sein Arsenal von Hochpräzisionswaffen mit westlichen Komponenten aufzufüllen (Quelle) und seine Mörder in der Ukraine zu bezahlen (Quelle). Offenbar sind in der Opposition einige Putins Kriegs-Interessen wichtiger als die deutscher Bürger. Dabei wäre es ihr Job, JETZT sozialen Ausgleich einzufordern.

Wir haben uns deshalb entschlossen, diese Spendenkampagne aufzusetzen. Wir Bürger*inne können das Problem vielleicht in eigener Faust abmildern, und wer es entbehren kann, kann sein Energiegeld (oder nur einen Teil davon) an die Tafeln spenden und auf diesen Missstand aufmerksam machen.

Auch ein interessanter Artikel:  Angriffe auf Geflüchtete: „Wir brauchen eine flächendeckende Reaktion. Jetzt.“

Statt tatenlos zuzusehen: Energiegeld spenden „Warmer WInter“

Mit dieser Spendenkampagne wollen wir eine Alternative aufzeigen: Wer diesen Monat sein Energiegeld bekommt, aber es nicht oder nicht so sehr braucht, wer nicht tatenlos zusehen will, wie viele Menschen auf der Strecke bleiben, kann es hier ganz oder teilweise spenden und ein Zeichen setzen. Gegen eine Regierungspolitik, die bei den Verwundbarsten knausert, aber mit vollen Händen das Geld an Menschen gibt, die es eben nicht so dringend brauchen. Und für mehr Wärme an kalten Tagen.

Wir sammeln für die Tafeln, weil sie die Institution sind, die über zwei Millionen Menschen finanziell entlastet. Das sind über zwei Millionen Menschen, die bisher schon nicht genug Geld hatten, und die sich die steigenden Lebensmittelpreise jetzt erst recht nicht mehr leisten können. Lebensmittelpreise, die im Gegensatz zu fossilen Energieträgern durch diese Bundesregierung noch keinerlei Entlastungen erfahren haben. Viele Tafeln sind bereits finanziell am Limit. Sie haben höhere Kosten durch die Energiepreise, eine immense Nachfrage zu stemmen und sind größtenteils auf ehrenamtliches Personal angewiesen, das bereits seit der Corona-Krise am Anschlag arbeitet. 

Wir wollen auch die Wichtigkeit der Tafeln mit unserer Kampagne hervorheben und dadurch Stigmata abbauen. Bezahlbare Nahrungsmittel sind ein Menschenrecht. Tafeln suchen auch immer wieder ehrenamtliche Mitarbeitenden und Nahrungsmittelspenden. Bitte wendet euch für Mitarbeit und Spenden an eure lokale Tafel und fragt vorher nach, was benötigt wird. Auch so könnt ihr enorm viel Gutes tun.

Wann du NICHT spenden sollst

Wenn ihr selbst betroffen seid von den aktuellen Preissteigerungen oder den Puffer braucht, dann SPENDET HIER NICHT, oder gern auch nur einen symbolischen Betrag. Es gibt viele andere Möglichkeiten, außer mit Geld zu helfen. Ihr könnt ehrenamtlich mithelfen bei Hilfsorganisationen vor Ort. Ein warmes Zimmer untervermieten für Studierende, die gerade fürs neue Semester eins suchen. Auf längeren Fahrten eine Mitfahrgelegenheit anbieten, um das fehlende 9-Euro-Ticket und hohe Benzinpreise auszugleichen. Lebensmittel retten, statt sie wegzuwerfen. Und jeder, der seinen Gasverbrauch reduziert, spart nicht nur selbst Geld, sondern es ist dann auch mehr Gas für alle da. 

Wir wollen keine Unterstützung / Teilungen für unsere Kampagne von politischen Parteien oder Politiker*innen. Das ist eine Aktion von den Bürger:innen für die Bürger:innen. Die Regierung und die Opposition gleichermaßen haben ihren Anteil daran, dass die Kampagne erst nötig ist. Eine Ausnahme, die wir fair finden: Wenn Abgeordnete Haltung zeigen und bis Ende des Jahres ihre Diäten spenden. 

Zeigen wir, dass wir alle zusammenhalten können. Dass wir mehrheitlich Menschen in Not die Hand reichen können. Spendet Wärme diesen Winter, damit niemand zurückgelassen wird. Danke. Hier ist die Spende.

Hier das Video:

YouTube player

The post Warmer Winter von uns & für uns: Tafeln brauchen unsere Hilfe! appeared first on Volksverpetzer.

Zur Quelle wechseln

Adblock Detected

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren.

Refresh Page
Mastodon
CRUTCHES · LINK · SOFTWARE